Kontakt
 

Gemeinde Krayenberggemeinde

 

Gemeindeverwaltung

OT Dorndorf

Bahnhofstraße 11

36460 Krayenberggemeinde

 

Tel. 036963/237-0

Fax: 036963/21519

E-Mail:

 

 
Philippstal, unsere Partnergemeinde
Rhönforum
Werratal- Touristik
 
Link verschicken   Drucken
 

Ehrenbürger & bedeutende Persönlichkeiten

Die Geschichte unserer Einheitsgemeinde ist reich an Persönlichkeiten, die sich um die Ortsteile und das Wohl der Einwohner verdient gemacht haben.

Sie haben auf den verschiedensten Gebieten Besonderes geleistet und sind über die Ortsgrenzen hinaus bekannt.

 

Andreas Fack (1863 – 1931), Dichter, geboren in Merkers

Der Rhöndichter, Andreas Fack war Dichter und Komponist des bekannten Rhönliedes „Zur Rhön hinauf“. Das Geburtshaus des Dichters in der Salzunger Straße 36, OT Merkers, wurde anlässlich der 700 Jahrfeier von Merkers zum Heimatmuseum, dem "Andreas-Fack-Haus", ausgebaut.

 

Dr. Paul Graichen  (1888 - ), Arzt, geboren in Dorndorf

Dr. Paul Graichen wohnte mit seiner Familie erst in der Eisenacherstr. 23 bei Gebauers, dann bauten sie das Wohnhaus in der Bahnhofsstraße. Die medizinische Versorgung erfolgte zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Oft blieb das Honorar aus und auch eine Bezahlung mit Naturalien war üblich. Vor seinem Grab steht bis heute ein Basaltfindling aus dem Rhöngebirge, dass ist Beweis für seine einfache Lebensart.

 

Otto Herbig (1889–1971), Maler und Lithograph, geboren in Dorndorf

Otto Herbig war ein deutscher Maler und Lithograph des „Brücke“-Expressionismus. Er wurde am 31. Dezember 1889 in Dorndorf, im Haus der jetzigen Gemeindeverwaltung, geboren. Der Platz vor der evangelischen Kirche und der Gemeindeverwaltung im OT Dorndorf, trägt seit dem 1. Dezember 2013 den Namen "Otto-Herbig-Platz".

 

 

Karl Sodemann (1888 - 1953 ), Landschaftsmaler/Graphiker, geboren in Berlin

Nach einer Malerlehre im elterlichen Geschäft studierte er Malerei u.a. in Berlin und München.

1922 übersiedelte er mit seiner Familie nach Thüringen zuerst nach Springen, dann in die Kambachsmühle und 1925 nach Kieselbach zuerst als Mieter bei Valentin Helm, Weizengarten, später erwarb er unweit davon das Grundstück des Gärtners Schmidt. Dort baute er sich und seiner Familie ein Haus in dem er bis zu seinem Tode lebte. Er starb am 29. März 1953 im Krankenhaus in Eisenach.

Da von der Kunst nicht zu leben war, arbeitete er als Bergmann (Springen), in der Pulverfabrik (Kambachsmühle), als Fotograph und Stummfilmvorführer, Gelegenheitsarbeiter, Fachlehrer der Malerklasse der Berufsschule in Vacha und auch beim dortigen Finanzamt. Neben seiner Malerei entwarf er Plakate, Illustrationen (zur 750-Jahrfeier der Stadt Vacha), Schriften für Bücher und Kulissen für Theateraufführungen. Sehr oft auch als Fotograph auf Hochzeiten, Konfirmationen. Er beschäftigte sich mit vielen Techniken, grundierte seine Malflächen und rieb seine Ölfarben selbst, übte die Kunst im Holzschnitt, Linolschnitt und Steindruck aus. Seine liebsten Motive waren Landschaften die er bei seinen Wanderungen durch die Rhön ausreichend fand und Blumen, bemalte Bauernmöbel, sowie Stoffe. Seit Gründung der „Krayenburggemeinde“ war er deren Mitglied. Zur Grundsteinlegung des Gebäudes entwarf er die Urkunde. Einige seiner Arbeiten befinden sich heute in den Museen in Dermbach und Vacha.

 

Fritz Scheffel (1889 – 1942), Schriftsteller und Lehrer, geboren in Roda (heute: Stadtroda)

Besuch des Lehrerseminars in Weimar; ab 1910 Lehrer in Kieselbach/Rhön; 1923 Ruf an das Lehrerseminar in Gotha; 1933 Entlassung aus politischen Gründen aus dem Schuldienst; ab 1938 schriftstellerische Tätigkeit. Schrieb u.a. "Brot und Salz" und "Der Brandtaucher".

 

Dr. Günther Deilmann (1904–2002), Arzt und Geburtshelfer, geboren in Dortmund

Der Arzt Günther Deilmann bekam am 3. Oktober 1995  die Ehrenbürgerwürde der Gemeinde Merkers-Kieselbach verliehen. Zu Ehren von Günther Deilmann wurde ein Teil des Lengsfelder Weges in Merkers in Dr.-Günther-Deilmann-Straße umbenannt.

 

Dr. Dietrich Graichen (*19  ) Allgemeinarzt, geboren in Dorndorf

Zur Ehrung des "Landarzt mit Leib und Seele" Dietrich Graichen wurde das gemeindeeigene Haus, 2010, in der Bahnhofstraße 27, OT Dorndorf, in "Dr.-Dietrich-Graichen-Haus" umbenannt. Es handelt sich hierbei um das Geburtshaus von Dr. Graichen.

 

Hans Meyer (*1942), Fußballspieler und -trainer, geboren in Briesen bei Bilin

Als Jugendlicher spielte Hans Meyer beim BSG Motor Dietlas und schloss sich, als er zur Ausbildung zum Maschinenschlosser nach Suhl ging, 1956 der BSG Motor Suhl an. Nach seiner aktiven Laufbahn beim SC Motor Jena übernahm er im Juli 1971 als jüngster Trainer der DDR-Oberliga den FC Carl Zeiss Jena. Anschließend trainierte er den Rot-Weiß Erfurt, den FC Karl-Marx-Stadt (Chemnitzer FC), 1. FC Union Berlin sowie den niederländischen Erstligisten FC Twente, Borussia Mönchengladbach, Hertha BSC und den 1. FC Nürnberg.

 

Martin Iffarth (*1957), Fußballspieler, geboren in Merkers

Martin Iffarth wechselte von „Kali Werra Tiefenort“ zur Nachwuchsabteilung des „FC Rot-Weiß Erfurt“. Er spielte in der Nachwuchsauswahl der DDR- Nationalmannschaft.

Im FDGB-Pokal 1979/80 stand er mit dem FC Rot-Weiß Erfurt im Endspiel. Zuletzt arbeitet er als Fußballtrainer und spielt noch heute in der Traditionself von Rot-Weiß Erfurt.

 


 

Haben Sie Vorschläge für weiter Persönlichkeiten, die hier noch nicht aufgeführt sind?

Wenden Sie sich bitte mit Ihrem Vorschlag an die Gemeindeverwaltung, per Telefon 036963/237-0 oder per E-Mail: . Wir prüfen Ihre Vorschläge gerne.

 

Quellen: Wikipedia; Archiv der Gemeindeverwaltung