Kontakt
 

Gemeinde Krayenberggemeinde

 

Gemeindeverwaltung

OT Dorndorf

Bahnhofstraße 11

36460 Krayenberggemeinde

 

Tel. 036963/237-0

Fax: 036963/21519

E-Mail:

 

 
Philippstal, unsere Partnergemeinde
Rhönforum
Werratal- Touristik
 
Link verschicken   Drucken
 

Gemeinde Krayenberggemeinde

Bahnhofstraße 11
36460 Krayenberggemeinde OT Dorndorf

Telefon (036963) 2370

Telefax (036963) 237-19

E-Mail E-Mail:
www.krayenberggemeinde.de


Veranstaltungen


28.07.2017
16:00 Uhr
 
28.07.2017
 
28.07.2017 bis 30.07.2017
 
19.08.2017
17:00 Uhr
The One And Only Optimisten-FKK
The One And Only Optimisten-FKK Naaa ?? Neugierig auf FKK in Kieselbach ?? Um hier jedoch ... [mehr]
 
25.08.2017
 
26.08.2017
19:00 Uhr
 
27.08.2017
10:00 Uhr
 
02.09.2017 bis 09.09.2017
 
15.09.2017
20:00 Uhr
Bernd Stelter
Auf Deutschlands Kabarett- und Comedy-Bühnen ist man sich ziemlich einig: Männer und Frauen ... [mehr]
 
16.09.2017 bis 17.09.2017
13:00 Uhr
Frisch- Pilzausstellung
Zum 10. Pilzsachverständigen Jubiläum veranstaltet Nicole Morgenweck eine große Frischpilzausstellung. [mehr]
 
29.09.2017
 
05.10.2017 bis 08.10.2017
 
07.10.2017
20:00 Uhr
Ute Freudenberg & Band
Ute Freudenberg verzaubert mit ihrer wundervollen Stimme, der positiven Aura und den hinreißenden ... [mehr]
 
27.10.2017
 
24.11.2017
 
02.12.2017
18:00 Uhr
 
16.12.2017
14:00 Uhr
 
27.12.2017
 
29.12.2017
 
26.01.2018
 
23.02.2018
 
30.03.2018
 
27.04.2018
 
05.05.2018
20:00 Uhr
Karat Akustiktour
Von Kultband über Edel- bis Ostrocker: Es gibt viele Schubladen, in die diese Formation gesteckt ... [mehr]
 
25.05.2018
 
29.06.2018
 

Gastroangebote


28.07.2017 bis 30.07.2017
 
05.08.2017 bis 05.08.2017
 
19.08.2017 bis 19.08.2017
 
26.08.2017 bis 26.08.2017
19:00 Uhr
 
27.08.2017 bis 27.08.2017
10:00 Uhr
 
05.10.2017 bis 08.10.2017
 
07.10.2017 bis 07.10.2017
20:00 Uhr
Ute Freudenberg verzaubert mit ihrer wundervollen Stimme, der positiven Aura und den hinreißenden ... [mehr]
 
24.10.2017 bis 24.10.2017
 
02.12.2017 bis 02.12.2017
18:00 Uhr
 
03.12.2017 bis 03.12.2017
 
07.12.2017 bis 07.12.2017
14:00 Uhr
 
10.12.2017 bis 10.12.2017
 
16.12.2017 bis 16.12.2017
14:00 Uhr
 
16.12.2017 bis 16.12.2017
 
16.12.2017 bis 16.12.2017
 
27.12.2017 bis 27.12.2017
 

Aktuelle Meldungen

Armbanduhr hat zur Besitzerin zurückgefunden

(11.07.2017)

Am 15. März diesen Jahres wurde im Fundbüro der Gemeindeverwaltung eine Damenarmbanduhr abgegeben, welche in der Postfiliale in Dorndorf gefunden wurde. In der Hoffnung die verloren gegangene Uhr wieder an den Mann oder die Frau zu bringen, wurde im letzten Amtsblatt unserer Gemeinde eine Fundanzeige veröffentlicht. Nun hat die Besitzerin sich gemeldet und ihr verloren geglaubtes Eigentum abgeholt.

 

Haben auch Sie etwas verloren oder wollen eine Fundsache abgeben? Das Fundbüro finden Sie in der Gemeindeverwaltung im Ortsteil Dorndorf, Bahnhofstraße 11. Näheres können Sie gerne auch bei Frau Gutsch - unserer zuständigen Sachbearbeiterin - unter der Rufnummer 036963 / 237-45 erfragen.

Zweiter Umwelttag der Bundeswehr in der Gemeinde Krayenberggemeinde am 26.07.2017

(19.06.2017)

Am 4. Februar 2016 unterzeichneten Bürgermeister Ingo Jendrusiak und Hauptmann Thomas Dräger, Kompaniechef der 2. Kompanie des Versorgungsbataillons 131 der Werratalkaserne Bad Salzungen, die gemeinsame Patenschaftsurkunde.

 

Im Rahmen der Patenschaft findet am Mittwoch, d. 26.07.2017, ab 8.00 Uhr, der

2. Umwelttag der Bundeswehr in der Gemeinde Krayenberggemeinde statt.

 

Wir möchten Sie darüber informieren, dass im gesamten Gemeindegebiet allgemeine Reinigungs-, Mäh-, Heckenschnitt- und Säuberungsarbeiten, im öffentlichen Bereich, vorgenommen werden.

 

******

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,


Hauseigentümer, Institutionen, Firmen und Vereine unserer Gemeinde,

natürlich freuen wir uns, wenn auch Sie den Umwelttag zum Anlass nehmen und ebenso auf Ihrem Grundstück und dessen Umfeld mit ihrem persönlichen Engagement zu einem sauberen, gastfreundlichen und gepflegten Erscheinungsbild der Krayenberggemeinde beitragen.

 

Ein Dank ergeht in dem Zusammenhang an alle Mitbürger, die seit vielen Jahren dazu beitragen, die Gemeinde ein Stück l(i)ebenswerter zu gestalten, damit alle unsere Einwohner und Gäste sich bei uns wohlfühlen.

 

Ihr Ordnungsamt der Gemeinde Krayenberggemeinde

Foto zu Meldung: Zweiter Umwelttag der Bundeswehr in der Gemeinde Krayenberggemeinde am 26.07.2017

Spatenstich für Norma-Markt - jetzt geht es los!

(28.09.2016)

Am Montag, den 26.09.2016, war es endlich soweit! Mit einem symbolischen Spatenstich besiegelten (v. l.) Armin Bach, Landrat Reinhard Krebs, Herr Bodes, Bürgermeister Ingo Jendrusiak und Bauamtsleiterin Saskia Witzel den Baubeginn des Norma-Marktes in Merkers. Noch vor Ostern 2017 soll die neue Einkaufsmöglichkeit fertiggestellt werden. Auch ein Bäcker, sowie ein Fleischer werden innerhalb der 800 qm großen Fläche des Marktes einen Platz finden. Wir freuen uns schon jetzt auf die Neueröffnung und bitten bei bauseitig verursachten Verkehrsbehinderungen um ihr Verständnis.

Foto zu Meldung: Spatenstich für Norma-Markt - jetzt geht es los!

Information zu den Urnengemeinschaftsgräbern auf den Friedhöfen in Dorndorf und Dietlas

(26.09.2016)

Aus gegebenen Anlass möchten wir darauf hinweisen, dass die Urnengemeinschaftsanlagen durch die Gemeindeverwaltung erstellt und unterhalten werden.

Wir bitten daher davon abzusehen, Grabschmuck, Blumen, Vasen etc. auf den Anlagen abzulegen, weil dadurch die bestehende Bepflanzung bzw. Grasfläche beschädigt und/ oder beeinträchtigt wird. Dieses Vorgehen belastet zusätzlich unseren Bauhof und verursacht obendrein Kosten. Ausnahmsweise gestatten wir die Ablage von Grabschmuck anlässlich von Trauerfeiern und Urnenbeisetzungen außerhalb des Rahmens und für die Dauer von maximal zwei Wochen. Danach muss der Grabschmuck von den Angehörigen entfernt werden.

Unerlaubt abgelegte Blumen, Gestecke u.a. werden unangekündigt entfernt.

Wir bitten um Beachtung und um Ihr Verständnis.

 

Ihre Friedhofsverwaltung

Neue Hundetoiletten für mehr Sauberkeit geplant

(26.09.2016)

In der Vergangenheit gab es immer wieder Ärgernisse über "Tretminen", welche in großer Zahl auf Gehwegen und in öffentlichen Anlagen zu finden waren. Deshalb wurden im Jahr 2008 bereits Hundetoiletten in den Ortsteilen Dorndorf und Dietlas aufgestellt. Nachdem anfänglich Anlaufschwierigkeiten zu verzeichnen waren, nahmen Hundebesitzer diese einfache Entsorgungsmöglichkeit jedoch gut an. Mit der Absicht herumliegenden Hundekot zu vermeiden, sollen nun auch in Merkers und Kieselbach Hundetoiletten installiert werden. Bitte denken Sie immer daran, dass sich das Ortsbild durch die Beseitigung von Hinterlassenschaften unserer vierbeinigen Freunde verbessert und auch spielende Kinder vor Bakterien und Infektionen geschützt werden.

Foto zu Meldung: Neue Hundetoiletten für mehr Sauberkeit geplant

Fundhund wieder in festen Händen

(22.09.2016)

Am Donnerstag, den 15. September 2016 gegen 16.30 Uhr, ging eine Meldung über einen freilaufenden Hund in der Gemeindeverwaltung ein. Bereits am frühen Morgen sei der Vierbeiner auf dem Sportplatzgelände in Dorndorf gesichtet worden. Zu dieser Zeit ging man aber noch davon aus, dass der Halter in der Nähe ist. Nachdem der altdeutsche Schäferhund auch am Nachmittag noch sein Unwesen auf dem Sportplatz trieb, wurde die Hundepension Busengraben um Hilfe gebeten. Mit zwei Kameraden von der Freiwilligen Feuerwehr, zwei Dorndorfer Sportlern und dem Personal der Tierpension Busengraben gelang es uns, den scheuen Hund einzufangen. Noch am selben Abend wurde in sozialen Netzwerken nach Herrchen oder Frauchen gesucht. Kurz darauf hin wurde der Ausreißer in der Tierpension im Busengraben abgeholt.

Foto zu Meldung: Fundhund wieder in festen Händen

Neue Info-Flyer erhältlich!

(21.09.2016)

In der Gemeindeverwaltung der Krayenberggemeinde liegen aktuell neue Info-Flyer zu folgenden Themen für Sie bereit:

 

- Empfehlungen bei Gewitter

- Empfehlungen bei Sturm/Orkan

- Empfehlungen bei einem Brand

- Verhalten bei besonderen Gefahrenlagen

 

Des Weiteren sind Broschüren rund um Ausflugsziele und touristische Attraktionen in unserer Region erhältlich.

Foto zu Meldung: Neue Info-Flyer erhältlich!

LEADER-Förderung in der Wartburgregion

(07.09.2016)

Innovative Projektideen gesucht!

 

WARTBURGREGION - GEMEINSAM. VIELFÄLTIG. ATTRAKTIV.

 

Kommunen, Privatpersonen, Vereine und andere Einrichtungen sind aufgerufen, Anträge zur LEADER - Förderung ihrer Projekte einzureichen.

 

LEADER steht für „Liaison entre Actions de Développement de l´économie Rurale" und bedeutet übersetzt „Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft“. LEADER ergänzt andere nationale und europäische Fördermittel. Demografischer, gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Wandel sowie die zunehmende Globalisierung stellen die ländlichen Regionen vor neue Herausforderungen. Mit LEADER-Mitteln aus der Wartburgregion können Projekte bezuschusst werden, die gezielt zur Umsetzung der Regionalen Entwicklungsstrategien beitragen. (Quelle: rag-wartburgregion)

 

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der beigefügten Broschüre.

Foto zu Meldung: LEADER-Förderung in der Wartburgregion

Defekte Straßenbeleuchtung wird repariert!

(02.09.2016)

Im Gewerbegebiet Merkers wurden in der letzten Zeit mehrere Straßenlaternen beschädigt. Die Schäden wurden durch das Ordnungsamt aufgenommen und aufgrund vorliegender Straftatbestände zur Beweissicherung und Ermittlung an die Polizeiinspektion Bad Salzungen übergeben. Ausschreibungen zur Wiederherstellung der Funktionstüchtigkeit laufen noch. Die Reparatur der kaputten Laternen soll allerdings noch in diesem Jahr vonstattengehen.

Foto zu Meldung: Defekte Straßenbeleuchtung wird repariert!

Im Slalom durchs Eisfeld

(31.08.2016)

Nicht nur im Ortsteil Kieselbach, sondern auch an anderen Stellen in der Krayenberggemeinde kommt es immer wieder zu Behinderungen durch verkehrswidrig haltende und parkende Personenkraftwagen. Das führt nicht selten zu einem Sicherheitsrisiko für Verkehrsteilnehmer und Fußgänger.

 

 

In der letzten Zeit mussten wir vermehrt Beschwerden über Verkehrsbehinderungen in unseren Ortsteilen entgegen nehmen, welche durch verkehrswidrig haltende und parkende Fahrzeuge verursacht wurden. Besonders im Eisfeld Kieselbach und in der angrenzenden Theo-Neubauer-Straße, aber auch in der Friedensstraße, der Karlstraße und dem Unterdorf im Ortsteil Dorndorf, kommt es immer wieder zu solchen Vorkommnissen. Das führt nicht nur bei Anliegern und Unternehmen zu Problemen, sondern kann auch den fließenden Verkehr beinträchtigen. An engen und unübersichtlichen Straßenstellen sowie auf Bürgersteigen ist das Halten und Parken nach der Straßenverkehrsordnung (StVO) unzulässig. Bitte bedenken Sie immer, dass auch Rettungsfahrzeuge, Feuerwehr und ähnlich große Fahrzeuge diese Straße passieren müssen. Gerade in engen Dorfstraßen wie beispielsweise im Eisfeld Kieselbach, neigen die Fahrzeugführer gerne dazu auf Gehwegen zu Parken, um für mehr Platz zu sorgen. Dabei wird oftmals vergessen, dass auch Fußgänger und Menschen mit einer Gehbehinderung das Trottoir uneingeschränkt benutzen müssen. Auch Eltern mit Kinderwagen sind auf unsere Gehwege angewiesen. Wird der Bürgersteig jedoch durch Kraftfahrzeuge blockiert, müssen Fußgänger auf die Fahrbahn ausweichen und das führt nicht selten zu einem erhöhten Sicherheitsrisiko. Bitte beachten Sie auch, dass das Parken vor und hinter Kreuzungen und Einmündungen bis zu je 5 m von den Schnittpunkten der Fahrbahnkanten, vor Grundstücksein- und -ausfahrten, auf schmalen Fahrbahnen - auch ihnen gegenüber - sowie vor Bordsteinabsenkungen verboten ist. In diesem Sinne fordern wir die Anwohner dazu auf, zum Abstellen ihrer Fahrzeuge vorrangig die Vorhalteflächen auf ihrem eigenen Grundstück zu nutzen. Um eine Entspannung der Verkehrssituation herbeizuführen und Unfälle zu vermeiden, appellieren wir an die Vernunft der Verkehrsteilnehmer und erinnern in diesem Zuge an den im § 1 StVO verankerten Gedanken zur gegenseitigen Rücksichtnahme.

Foto zu Meldung: Im Slalom durchs Eisfeld

Fräsarbeiten an Pappelstümpfen

(31.08.2016)

Als genehmigte Maßnahme wurden im Frühjahr diesen Jahres mehrere Pappeln an verschiedenen Standorten in der Krayenberggemeinde gefällt. Um einen Wiederaustrieb zu verhindern, fräste eine Spezialfirma aus dem Landkreis Schmalkalden-Meiningen in dieser Woche acht Baumstümpfe am Sportplatz Kieselbach aus. Ersatzmaßnahmen waren Gegenstand des Genehmigungsverfahrens und werden im zweiten Quartal 2017 umgesetzt. Die jeweiligen Ortsteilbürgermeister wurden mit einbezogen und äußerten Standortvorschläge für die Jungbäume.

Foto zu Meldung: Fräsarbeiten an Pappelstümpfen

Feuerwerk in Sommernächten

(19.08.2016)

In der Silvesternacht fliegen jedes Jahr viele Feuerwerkskörper in den Himmel um das neue Jahr zu begrüßen. Doch ist es inzwischen auch zum Brauch geworden an Geburtstagen, Hochzeiten oder anderen Veranstaltungen Raketen und Co. zu verschießen. Aber ist das eigentlich erlaubt?

 

Aus gegebenen Anlass informieren wir darüber, dass das Zünden von Feuerwerkskörpern in der Krayenberggemeinde grundsätzlich nur in der Nacht vom 31.12. zum 01.01. erlaubt ist. Für besondere Anlässe, wie beispielsweise Geburtstage oder Hochzeiten, kann allerdings eine kostenpflichtige Ausnahmegenehmigung für den Erwerb und das Zünden beantragt werden. Den Vordruck erhalten Sie in der Gemeindeverwaltung der Krayenberggemeinde. Aus diesem sollte nachvollziehbar hervorgehen, aus welchen Gründen das Feuerwerk stattfinden soll, sowie an welchem Veranstaltungsort. Viele Anwohner fühlen sich jedoch durch den nächtlichen Lärm oftmals gestört und nicht selten kommt es vor, dass die Reste der Raketen bei dem Nachbar im Garten landen. Aus diesem Grund gibt es strenge Auflagen, welche aus dem Landesimmissionsschutzgesetz und der ersten Verordnung über das Sprengstoffgesetz hervorgehen. Hier ein kurzer Auszug:

 

Gesetzliche Regelungen

 

§12 LImschG – Abbrennen von Feuerwerken

 

(1) Wer ein Feuerwerk oder Feuerwerkskörper der Klassen III und IV im Sinne des
§ 6 Abs. 4 in Verbindung mit Nr. 4.3 der Anlage 1 der Ersten Verordnung zum Sprengstoffgesetz (1. SprengV) in der Fassung der Bekanntmachung vom 31. Januar 1991 (BGBI. I S. 169) abbrennen will, bedarf hierzu der Erlaubnis der örtlichen Ordnungsbehörde, in deren Zuständigkeitsbereich das Feuerwerk oder die Feuerwerkskörper abgebrannt werden sollen.

(2) Ein Feuerwerk darf höchstens 30 Minuten dauern und muss um 22 Uhr, in den Monaten Juni und Juli um 22.30 Uhr beendet sein; in dem Zeitraum, für den die mitteleuropäische Sommerzeit eingeführt ist, darf das Ende des Feuerwerkes um eine halbe Stunde hinausgeschoben werden. Die örtliche Ordnungsbehörde kann bei Veranstaltungen von besonderer Bedeutung Ausnahmen zulassen. Die Erteilung der Erlaubnis kann mit Bedingungen und Auflagen zum Schutz anderer und der natürlichen Umwelt verbunden werden.

 

§23 1. SprengV

 

(1)Pyrotechnische Gegenstände der Klasse II, also Silvester Feuerwerkskörper, dürfen in der Zeit vom 2. Januar bis zum 30. Dezember nicht verwendet (abgebrannt) werden, außer wenn sie von einem Erlaubnisinhaber nach §7 oder §27 des Gesetzes oder von einem Befähigungsscheininhaber nach §20 des Gesetzes abgebrannt werden. Personen bis zum vollendeten 18. Lebensjahr dürfen pyrotechnische Gegenstände der Kategorie 2 / Klasse 2 auch am 31. Dezember und am 1. Januar nicht abbrennen. Das Abbrennen von Feuerwerkskörper in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäuser, Kinder- und Altersheime ist verboten.

 

§24 1. SprengV

 

(1)Die zuständige Behörde kann allgemein oder im Einzelfall von den Verboten des §20 Abs. 1 und 2, des §21 Abs. 1 und des §23 Abs. 1 aus begründetem Anlass (also Hochzeit, Geburtstag, Dorffest, Mitarbeiterfest, Jahrestag etc.) Ausnahmen zulassen. Eine allgemeine Ausnahmegenehmigung zu Verwendung von Feuerwerkskörper für ein privates Feuerwerk ist öffentlich bekannt zu geben.

 

§21 1. SprengV

 

(1)Pyrotechnische Gegenstände der Klasse II oder Kategorie 2, also Silvester Feuerwerkskörper dürfen in der Zeit vom 1. Januar bis zum 28. Dezember dem Verbraucher nicht feilgeboten oder überlassen werden, es sei denn, dass er eine Ausnahmegenehmigung nach §24 Abs. 1 besitzt.

 

Um eine Ausnahmegenehmigung zu erhalten, sollten Sie sich rechtzeitig mit der zuständigen Behörde in Verbindung setzen. Der Antrag muss spätestens zwei Wochen vor der Veranstaltung bei dem

 

Thüringer Landesamt für Verbraucherschutz (TLV)

Abteilung Gesundheitlicher und technischer Verbraucherschutz

Dezernat Technischer Verbraucherschutz, Marktüberwachung

Standort Erfurt

 

eingehen.

 

Erst nach der Genehmigung ist der Erwerb von Feuerwerkskörpern gestattet. Bitte überprüfen Sie ob Ihre Haftpflichtversicherung das Schadensrisiko „Feuerwerk“ abdeckt, da auch hier ein Nachweis benötigt wird. Des Weiteren sollten die örtlichen Gegebenheiten beachtet werden, um mögliche Gefahren zu vermeiden. Feuerwerk unmittelbar neben der Kirche ist untersagt. Zuwiderhandlungen, die die öffentliche Sicherheit / den Brandschutz gefährden, sowie das ungenehmigte Abbrennen entsprechender Feuerwerkskörper kann ein Bußgeldverfahren nach sich ziehen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

 

Frau Hermann

Sachgebiet Ordnung

036963/23723

h.hermann@krayenberggmeinde.de

 

Tipp: In der Gemeindeverwaltung der Krayenberggemeinde liegt ab sofort ein Infoflyer zu diesem Thema für Sie bereit.

Foto zu Meldung: Feuerwerk in Sommernächten

Faltplan der Gemeinde Krayenberggemeinde in der Gemeindeverwaltung, kostenfrei, erhältlich

(27.04.2016)

Ab sofort ist der neue Faltplan der Gemeinde Krayenberggemeinde, mit allen Ortsteilen, in der Gemeindeverwaltung, Bahnhofstraße 11, 36460 Krayenberggemeinde, erhältlich.

 

Sie erhalten den Faltplan, kostenfrei, im Einwohnermeldeamt (Erdgeschoss), im Sekretariat oder in der Kasse.

 

 

Foto zu Meldung: Faltplan der Gemeinde Krayenberggemeinde in der Gemeindeverwaltung, kostenfrei, erhältlich

Kostenfreie Homepage-Erstellung für Einrichtungen der Krayenberggemeinde

(17.03.2016)

Werden Sie Projektpartner!

 

Das in Kooperation mit dem Förderverein für regionale Entwicklung e.V. aus Potsdam ins Leben gerufene Förderprogramm „Krayenberggemeinde vernetzt“ stellt allen öffentlichen und sozialen Einrichtungen, Vereinen, Feuerwehren und Unternehmern der Gemeinde in den kommenden Monaten exklusiv zehn Förderplätze zur Webseitenentwicklung zur Verfügung.

 

Das neue Förderprogramm ermöglicht die Neuerstellung einer Internetseite oder die Überarbeitung einer bereits bestehenden Homepage. So wird unkompliziert und ressourcensparend den Einrichtungen der Krayenberggemeinde die Möglichkeit geboten, sich über das Kooperationsprojekt einen modernen Internetauftritt erstellen zu lassen. Mit einem einfach zu bedienenden Verwaltungsprogramm bleibt die Webseite danach immer auf dem aktuellsten Stand.

 

Dank der Projektförderung ist die Erstellung der neuen Internetseite für alle Teilnehmer aus der Gemeinde Krayenberggemeinde kostenfrei. Lediglich die Hostinggebühren für den Speicherplatz müssen übernommen werden.

 

Mehr Informationen über das Webseiten-Förderprogramm gibt es hier oder direkt über die Internetseite des Fördervereins für regionale Entwicklung e.V. Haben Sie Interesse oder kennen Sie mögliche Interessenten? Schicken Sie uns einfach eine kurze Projektbeschreibung und Ihre Kontaktdaten per E-Mail. Oder kontaktieren Sie unsere Projektkoordinatoren und lassen sich beraten. Für Fragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 0331-550 474 71 oder 0331-550 474 72 per E-Mail, gern auch unter info@azubi-projekte.de gern zur Verfügung.

Foto zu Meldung: Kostenfreie Homepage-Erstellung für Einrichtungen der Krayenberggemeinde